Richard Wossidlo

Das Richard-Wossidlo-Zentrum

Das Richard-Wossidlo-Zentrum wurde 2015 gebildet, um die historischen und landeskundlichen Druck- und Handschriftenbestände der Universität zusammenzuführen, für die Forschung zu erschließen und bereitzustellen.

Als älteste wissenschaftliche Bibliothek Mecklenburg-Vorpommerns bewahrt die Universitätsbibliothek Rostock bedeutende historische Buch- und Handschriftenbestände, die über viele Jahrhunderte in verschiedenen institutionellen Zusammenhängen aufgebaut worden sind. Obwohl die Universitätsbibliothek nur für wenige Jahre den rechtlichen Status einer Pflichtexemplarbibliothek hatte, war und ist sie seit jeher bemüht, die im Land publizierte sowie auf das Land bezogene Literatur möglichst umfassend zu sammeln. Diese Bestände stammen daher aus vielen Quellen: aus Schenkungen, Erwerbungen durch Kauf, Pflichtexemplaren, Nachlässen, Ankäufen und Übernahmen von privaten und institutionellen Sammlungen oder durch Übernahme aus anderen Bibliotheken.

Neben den an der Universität selbst entstandenen und erworbenen Sammlungen sind insbesondere die Bibliotheken der Rostocker Marienkirche, der Universität Bützow (1760-1789) mit den darin enthaltenen Bibliotheken der mecklenburgischen Herzöge Johann Albrecht I. (1525-1576), Adolph Friedrich I. (1588-1658) und Christian Ludwig (Louis) I. (1623-1692) sowie die 1740 gegründete Bibliothek der Mecklenburgischen Ritter- und Landschaft (Landesbibliothek Rostock) zu nennen. Ergänzt wird dieser im 19. und frühen 20.

Jahrhundert durch eine eigene Aufstellungssystematik zusammengeführte Sammlungskern um weitere Bestände, die seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hinzugekommen sind, darunter Teilbestände der früheren Großherzoglichen Bibliothek von Mecklenburg-Strelitz (Landesbibliothek Neustrelitz) und die historische Bibliothek der aus der 1846 gegründeten Großherzoglich Mecklenburgischen Navigationsschule hervorgegangenen Hochschule für Seefahrt Warnemünde-Wustrow.

Die Sammlungsgeschichte bis Mitte der 1990er Jahre ist im Handbuch der historischen Buchbestände dargestellt. Aufgrund der räumlich verstreuten und z. T. provisorischen Unterbringung der Sammlungen ist die Benutzung dieser Bestände im Zusammenhang leider bis heute nicht immer möglich. Eine Auswahl wichtiger Titel über Mecklenburg sowie ethnologische und niederdeutsche Literatur wird in der Wossidlo-Bibliothek für Volkskunde und Regionalgeschichte bereitgestellt.

Ein weiteres Hauptaugenmerk liegt auf der Sammlung mecklenburgischer Forschungsquellen, insbesondere im Bereich der Sprach- und Kulturwissenschaften. Ausgangspunkt sind die umfangreichen Sammlungen des Volkskundlers Richard Wossidlo. Neben dem Nachlass des Begründers der Volkskunde in Mecklenburg birgt das Wossidlo-Archiv eine Reihe weiterer und damit zusammenhängender Sammlungen, Nachlässe und Archivalien von wissenschaftlichem Interesse. Die Sammlungen enthalten insgesamt etwa fünf Millionen, zumeist ortskodierte Belege. Primärer Dokumententyp sind handschriftliche Aufzeichnungen und textliche Befunde, aber auch Fotografien und Zeichnungen. Ein großer Teil der Sammlung ist in WossiDiA erschlossen. Der Bestand umfasst ca. 400 lfm Archivgut.

Team

Stefan Siebert


Tel.: +49 381 498-8701
Fax +49 381 498-8602

Universitätsbibliothek
Schwaansche Straße 3 b
Raum 206 b, 1. Obergeschoss
18055 Rostock

  • Leiter Richard-Wossidlo-Zentrum
  • Bestandsmanagement Historischer Altbestand (Drucke 1601-1960)  und Wossidlo-Archiv  

  • Bestandserhaltung (Buchpflege und Buchbinderei)

  • Bestandssicherung (Magazinierung und Notfallplan)

  • Projektarbeit (Massenentsäuerung und Digitalisierung)  

  • Restitutionsangelegenheiten (NS-Raubgut)

Karsten Labahn

Karsten Labahn


Tel.: +49 381 498-8691/8776

Universitätsbibliothek
Albert-Einstein-Straße 6
Raum 115, 1. Obergeschoss
18059 Rostock

  • Stellvertretender Leiter Richard-Wossidlo-Zentrum