Universität Rostock Traditio et innovatio Universitätsbibliothek Rostock
XHTML1.0  CSS3
Historische Kirchenbibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern
Modelle der Vernetzung, Erschließung, Erhaltung und Nutzung
Über das Projekt

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 40 historische Kirchenbibliotheken, die sich entweder noch in den Kirchen befinden, oder in den Universitätsbibliotheken Rostock und Greifswald und in der Nordkirchenbibliothek aufbewahrt werden.
Sie stellen nicht nur eine umfangreiche Quellenbasis für die Kirchen- und Landesgeschichte dar, sondern sind zugleich bedeutende Speicher unseres kulturellen Erbes; des Weiteren wirken sie oft identitätsstiftend in ihren Gemeinden.

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland und der Universitätsbibliothek Rostock nimmt sich ab Mai 2016 dieses Schatzes an, gefördert wird es hierbei für anderthalb Jahre von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Fünf Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus dem bibliothekarischen, restauratorischen, theologischen und historisch-philologischen Feld bieten dafür den Gemeinden mit historischen Kirchenbibliotheken und den Sammlungsverantwortlichen hinsichtlich Erschließung und Erhaltung der Bestände sowie Öffentlichkeitsarbeit Beratung und Unterstützung an. Auch Fortbildungen (z. B. über das Erkennen von Schimmelbefall oder das Recherchieren in einschlägigen bibliothekarischen Datenbanken) können bei Bedarf durchgeführt werden. Langfristig kann daraus ein Netzwerk aller Beteiligten entstehen.

Projektteam

Projektteam v.l.n.r.: H. Braun, C. Chamrad, C. Michaelis

Projektteam

Hellmut Braun

Hellmut Braun
Nordkirchenbibliothek

Tel. 0381 498-2631
E-Mail: hellmut.braun(at)nkb.nordkirche.de

Hellmut Braun studierte an der Universität Rostock Germanistik, Geschichte und Latein und schloss das Studium 2015 mit dem Ersten Staatsexamen für das gymnasiale Lehramt in den Fächern Deutsch und Geschichte ab. Seit 2016 promoviert er in der germanistischen Mediävistik an der Universität Rostock und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt Künstlike Werltspröke und Schönes Rimbökelin – Erschließung und digitale Edition niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts , seine Zuständigkeit erstreckt sich dabei vor allem auf das Feld der Digital Humanities.

Cornelia Chamrad

Cornelia Chamrad
Universitätsbibliothek Rostock
Abteilung Sondersammlungen

Tel.: 0381 498 8755
Fax: 0381 498 8752
E-Mail: cornelia.chamrad(at)uni-rostock.de

Cornelia Chamrad studierte Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften in der Fachrichtung Buch und Grafik mit dem Abschluss als Diplom-Restauratorin. Seit 1991 ist sie an der Universitätsbibliothek Rostock für die Erhaltung der historischen Sammlungen verantwortlich. Im Rahmen eines internationalen Projekts erforscht sie Bucheinbände des 15. und 16. Jahrhunderts.
Weiterhin organisiert sie Ausstellungen und wirkt an Veröffentlichungen der Universitätsbibliothek mit. In Workshops vermittelt sie ihr Fachwissen über die unterschiedlichen Aspekte bei der Erhaltung historischer Buchbestände.

Andrea Herzig

Andrea Herzig
Universitätsbibliothek Rostock
Abteilung Altbestandserschließung

Tel.: 0381 498 8717
Fax: 0381 498 8719
E-Mail: andrea.herzig(at)uni-rostock.de

Andrea Herzig studierte Bibliothekswesen an der HTWK Leipzig und ist seit 1996 in der Universitätsbibliothek Rostock als Diplom-Bibliothekarin tätig. Vornehmlich arbeitet sie in der Erschließung von Altbeständen. So wirkte sie u.a. im DFG-Projekt zur Retrokonversion des Altbestandes der Erscheinungsjahre 1501–1850 mit und katalogisierte die Bibliothek des Mecklenburger Herzogs Johann Albrecht I. (1525–1576). Zurzeit ist sie im Projekt „Erschließung und Digitalisierung von im deutschen Sprachraum erschienenen Drucken des 18. Jahrhunderts aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Rostock“ (VD18) tätig.

Christiane Michaelis

Christiane Michaelis
Universitätsbibliothek Rostock
Abteilung Sondersammlungen

Tel.: 0381 - 498 8750
Fax: 0381 - 498 8752
E-Mail: christiane.michaelis(at)uni-rostock.de

Christiane Michaelis arbeitet seit 1997 als Diplombibliothekarin in der Universitätsbibliothek Rostock. Zuerst war sie in einem Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Katalogisierung der Historischen Drucke tätig. Seit 1999 ist sie als Bibliothekarin für Sondersammlungen für die Inkunabelsammlung, die Drucke des 16. Jahrhunderts und die Rara-Sammlung zuständig. Sie wirkt bei Ausstellungen und Publikationen der Universitätsbibliothek mit und vermittelt Studierenden, Schülern, Fachleuten und der interessierten Öffentlichkeit in Führungen ihr Fachwissen über Historische Drucke.

Sylvia Sobiech

Sylvia Sobiech
Universitätsbibliothek Rostock
Abteilung Sondersammlungen
Projektleitung

Tel.: 0381 498 8700
E-Mail: sylvia.sobiech(at)uni-rostock.de

Sylvia Sobiech war nach einem geistes- und erziehungswissenschaftlichen Studium in Münster und Paderborn zunächst an der Universitätsbibliothek Paderborn tätig. 2006 wechselte sie als Fachreferentin für Theologie, Religionswissenschaft und Klassische Philologie an die Universitätsbibliothek Rostock. Sie ist Leiterin der Abteilung Sondersammlungen, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universitätsbibliothek und seitens der Universitätsbibliothek Ansprechpartnerin für die Profillinie Wissen – Kultur – Transformation der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock.

Aktuelles
Kolloquium

Zum Projektabschluss findet ein Kolloquium mit Beiträgen zu den historischen Kirchenbibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Termin: 30.11.-01.12.2017
Tagungsort: Universitätsbibliothek Rostock, Campusbibliothek Südstadt, Raum 011
Programm: Kolloquium zum Projektabschluss

Um Anmeldung bis zum 06.11.2017 wird gebeten: Hellmut.Braun(at)nkb.nordkirche.de

Weiterbildung

"Zur Kirchenbibliothek gehörig" - Pflege von historischen Buchbeständen

Am 21. und 30. März 2017 fanden in den Räumen der Sondersammlungen der Universitätsbibliothek Rostock jeweils eintägige Workshops über die Arbeit mit historischen Buchbeständen in kirchlichem Besitz statt. Insgesamt nahmen 16 Betreuerinnen und Betreuer historischer Kirchenbibliotheken teil. Sie kamen aus den evangelischen Kirchengemeinden in Barth, Bergen, Damgarten-Saal, Greifswald, Wolgast, der katholischen St.-Anna-Gemeinde Schwerin und dem Landeskirchlichen Archiv Schwerin.

Im Anschluss an eine Andacht mit dem Rostocker Universitätsprediger Herrn Prof. Thomas Klie erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissenswertes über historische Bücher. Am Beispiel von Handschriften und gedruckten Büchern des 15. bis 18. Jahrhunderts aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Rostock erklärte Frau Michaelis den Aufbau dieser Bücher und Herr Braun führte in Inhalte historischer Bücher ein, die häufig in Kirchenbibliotheken zu finden sind. Danach sprach Frau Chamrad über die Ursachen von Schäden an historischen Büchern und Maßnahmen zu ihrer Erhaltung.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand eine Exkursion in Bücherspeicher der Universitätsbibliothek statt. Vor Ort wurden die unterschiedlichen Maßnahmen zur Bestandserhaltung und Vorsorge im Schadensfall besprochen. Diesen Themenkomplex vertiefte Frau Chamrad anschließend mit einem Vortrag über die Aufbewahrung historischer Buchbestände. Am Nachmittag stellten Frau Michaelis und Herr Braun verschiedene Möglichkeiten vor, wie nach den Büchern der historischen Kirchenbibliotheken in Katalogen und Datenbanken recherchiert werden kann. Herr Braun zeigte unter anderem den Gesamtkatalog der Wiegendrucke. Frau Michaelis führte in die Recherche in verschiedenen Datenbanken wie dem Gemeinsamen Verbundkatalog (GVK) ein. Ausführliche Abschlussgespräche mit zahlreichen Fragen und Anregungen der sehr interessierten Betreuerinnen und Betreuer historischer Kirchenbibliotheken rundeten die Workshops ab.

Wissenswertes

In den besuchten Kirchenbibliotheken fand das Projektteam häufig Gesamtausgaben der Werke Martin Luthers aus dem 16. oder 17. Jahrhundert vor. Die Ausgaben umfassten acht bis zwölf Bände. Obwohl sie in verschiedenen Städten gedruckt wurden, ähneln sich die Ausgaben untereinander sehr. Wegen des großen Bedarfs druckten einige Druckereien in kurzer Zeit fünf bis sechs Auflagen. Interessant ist die Beobachtung, dass nur selten zusammenhängende Ausgaben in den Kirchenbibliotheken vorhanden sind. Vermutlich konnten die Gemeinden wegen der hohen Anschaffungskosten keine Gesamtausgaben auf einmal kaufen, sondern erwarben über Jahre hinweg die einzelnen Bände nach ihren finanziellen Möglichkeiten und dem Angebot der Buchhändler.

Der sechste Teil aller Bücher und Schriften des thewren seligen Manns Gottes Doktoris Martini Lutheri Jena, 1568
Aus der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums Wismar
Der Eilfte Teil der Bücher des ehrwirdigen Herrn D. Martini Lutheri Wittenberg, 1558
Aus der Kirchenbibliothek Recknitz

Projektteam vor Ort

Nikolaikirche Nikolaikirche Projektteam Nikolaikirche Bibliotheksraum

Das Projektteam bei der Sichtung von Bibliotheksbeständen in der Rostocker Nikolaikirche

Am 3. Mai 2017 besuchte das Projektteam die Kirchenbibliotheken Saal und Damgarten, die heute in den Räumlichkeiten der Kirchengemeinde Damgarten-Saal aufbewahrt werden. Herr Elmar Koch, der diese Bibliothek ehrenamtlich betreut, verfasste für den Gemeindebrief darüber einen Bericht.


Gefördert durch: Logo
Link Webmaster  |  Link Privatsphäre und Datenschutz  |  Link Impressum
nach oben | Letzte Änderung: 25.10.2017 23:00